Die Ligurische Küche – Einfach und bodenständig

Ligurien ist eine kleine Region in Norditalien mit einer hohen Bevölkerungsdichte. Sie bestand bereits zur Zeit des römischen Reiches unter dem Namen Liguria. Die einfache und bodenständige Küche der Region begann sich bereits unter der Herrschaft der Römer zu entwickeln. Aufgrund der dichten Besiedlung in dieser Gegend besticht die Küche durch schlichte Raffinesse. Sie bedient sich diverser regionaler Pflanzen und Köstlichkeiten, die sich unkompliziert und schnell verarbeiten lassen. Bereits im 15. Jahrhundert verbreitete der Maestro Martino ligurisch geprägte Rezepte an vielen regionalen Höfen. Seine Rezepte hielt er in dem Buch Libro de arte culinaria fest. Die echte ligurische Küche, wie wir sie auch heute noch kennen, entwickelt sich jedoch erst nach dem 18. Jahrhundert. Sie riss sich von allen äußerlichen Einflüssen los und begann einen ganz eigenen Charakter zu entwickeln: authentische und mediterrane Gerichte, die zum Großteil aus regionalen Produkten zubereitet werden.

Vielfalt von Zutaten und Lebensmitteln

Die ligurische Küche bedient sich allgemein einer großen Vielfalt von Zutaten und Lebensmitteln. Aufgrund der geografischen Nähe zu Frankreich kam es häufig zu einem Austausch von landestypischen Spezialitäten. Beispielsweise lassen sich sowohl in der französischen als auch in der ligurischen Küche Rezepte für die Zubereitung von Sardinen und Makrelen finden. Durch das mediterrane Klima ist die Pflanzenvielfalt der Region sehr ausgeprägt. Borretsch, Mangold oder Spinat werden häufig als Füllung für Teigtaschen aus Blätterteig verwendet. Gemüse wird oft mit Pinienkernen, Eiern, Pistazien oder regionalen Käsesorten vermischt. Als Gewürz wird vor allem Basilikum verwendet, das ebenfalls in Ligurien selbst wächst. Auch Produkte aus dem Meer, darunter verschiedene Fischsorten oder Krustentiere aus dem ligurischen Golf, werden entsprechend häufig verarbeitet.

Typische Köstlichkeiten aus Ligurien

Die ligurische Küche umfasst eine Vielzahl von köstlichen Vorspeisen, Hauptmahlzeiten und Desserts. Zu den typischen Köstlichkeiten Liguriens gehört beispielsweise das Pesto alla genovese, welches aus Basilikum, Hartkäse, Pinienkernen und Olivenöl besteht. Diese Zutaten werden mit einem Mörser zerkleinert, bis eine Art Soße entsteht. Das Pesto alla genovese zählt heute zu den weltweit bekanntesten Pesto-Variationen. Eine klassische Vorspeise der ligurischen Küche sind Antipasti all’italiano. Hierbei handelt es sich um eine kalte Platte mit Schinken, Salami, Käse, eingelegten Pilzen und anderen Gemüsesorten.

Die wohl bekannteste Speise der ligurischen Küche sind die Ravioli – Teigtaschen mit Füllungen, die sicher jeder schon einmal gegessen hat. Diese gibt es in viele verschiedenen Varianten. Ravioli al ragu di funghi beispielsweise werden mit schmackhaften Pilzen zubereitet und pansoti con salsa di noci enthalten eine Gemüsefüllung und wird mit Walnusssoße verfeinert. So angenehm die Gerichte auch zuzubereiten sind, so anspruchsvoll ist der Geschmack, den sie erzeugen.