Gnocchi selber machen

Selbst gemachte Gnocchi schmecken intensiver als fertig gekaufte. Der Aufwand der 45 Minuten Zubereitungszeit lohnt sich. Ich habe es ausprobiert. Beim zweiten Mal war ich schon richtig schnell. Wer kleine, helfende Hände engagieren kann, macht einen Familienspaß daraus und begeistert so die Kleinen spielend für das Kochen. In meiner italienischen Familie funktioniert das sehr gut. Doch nun zum Ablauf mit Tipps und Tricks für das Gelingen.

Zutaten für Gnocchi

Für vier Personen benötigt man ein Kilo Kartoffeln von einer mehlig kochenden Sorte, 200 bis 250 Gramm Mehl (alternativ 150 Gramm Mehl und 100 Gramm Hartweizengrieß). Wer kein Hartweizenmehl zur Hand hat, gibt den Weizengrieß für den Biss hinzu. Wer die weniger stärkereichen Kartoffeln des Frühjahrs verwendet, gibt am besten ein Ei in den Teig, um auf der sicheren Seite zu sein.

Der Teig wird mit Salz gewürzt. Meine italienische Schwiegermutter reibt noch etwas Muskatnuss hinein. Die Italiener geben noch geriebenen Hartkäse (wie Grana Padano oder Parmesan, etwa zwei Esslöffel) hinein.

Am zeitsparendsten gelingt das Zerkleinern der Kartoffeln mithilfe einer Kartoffelpresse. Alternativen sind Gabel, Kartoffelstampfer oder Reibe. Die Kartoffeln auf keinen Fall pürieren, mit Pech wird dann Kleister aus ihnen.

Die Zubereitung

Zuerst die Kartoffeln waschen und in kaltem Wasser mit Schale zum Kochen bringen. So werden sie schön mehlig und nehmen weniger Wasser auf. In meiner Bäckerei, die hier in Italien ja auch Pasta und selbst hergestellte Gnocchi verkaufen, bekam ich den Tipp, die Kartoffeln im Backofen zu garen (etwa 40 bis 50 Minuten, bis sie weich sind). So nehmen diese weniger Wasser auf. Dadurch muss man für den Teig weniger Mehl verwenden und die Gnocchi zerfallen beim Kochen später nicht.

Die Kartoffeln etwa 20 bis 35 Minuten kochen, je nach Größe. Dann abgießen, noch heiß schälen und noch warm durch die Kartoffelpresse drücken. Dann das Püree soweit abkühlen lassen, dass es sich gut anfassen lässt.

Nun portionenweise das Mehl, Grieß und einen Teelöffel Salz hinzugeben und den Teig mit den Händen verkneten. Dann zu fingerdicken Rollen formen. Falls der Teig zu feucht ist, mit Mehl bestäuben. Von der Rolle 2 bis 3 cm lange Stücke abschneiden. Diese zu einem U formen und mit der Gabel leicht eindrücken, um Rillen zu erzeugen. Die so geformten Gnocchi auf einem bemehltem Backblech oder Küchentüchern auslegen und ruhen lassen (mindestens 10 Minuten).

Gnocchi in einen Topf mit reichlich gesalzenem, kochendem Wasser legen. Sie sind gar, sobald sie aufsteigen. Dann noch 10 Minuten im heißen aber nicht kochendem Wasser ziehen lassen. Die fertigen Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Topf holen.

Sauce der Wahl hinzugeben: In Butter gebratenen Speck und Basilikum oder Tomatensoße oder, oder, oder…

Unsere leckeren Gnocchi-Rezepte sind hier ein toller Ausgangspunkt.

Guten Appetit wünscht Stefanie Claus!