Italien in Deutschland: Zu Gast bei Claudio Filippone

Erst seit letztem Herbst betreibt Inhaber und Küchenchef Claudio Filippone nun in der zweiten Etage seines Restaurants in Koblenz den „first floor“: Eine voll ausgestattete Küche mit wunderschönem Essbereich, die sich hervorragend für Kochkurse, Küchenpartys und andere kulinarische Events eignet.

Viele kennen Claudio Filippone noch aus der Zeit im „Schwarzer Adler“ in Simmern/Hunsrück oder aus seinem eigenen Restaurant „Chiaro“ in Urbar am Rhein. In der bisherigen Laufbahn wurde er bereits mit einem Stern, 15 Punkten Gault Millau, 2 „F“ des Feinschmeckers, 3 Löffeln des Aral Schlemmer Atlas und 3 Mützen von Falk ausgezeichnet.

Seit dem Frühjahr 2012 gibt es nun das Bistro Filip am Münzplatz in Koblenz, in dem er seine Gäste mit hochwertiger mediterraner Küche verwöhnt. Der gebürtige Italiener beherrscht die Kunst der klassischen italienischen Küche und interpretiert sie auf kreative Weise neu. Dabei arbeitet er mit feinen Aromen, frischen Kräutern, angenehmer Würze und hochwertigen Produkten.

Bei einem gemütlichen Beisammensein bekochte er seine 12 Gäste, größtenteils Winzer von der Terrassenmosel, mit einem 4-Gänge-Menü. Highlight des Menüs war meiner Meinung nach der Zwischengang „Raviolo gefüllt mit Eigelb und Spinat mit brauner Butter, Parmesan und schwarzem Trüffel“.

Das Dessert aus den Komponenten „Panna Cotta, Thymianeis, Walnusskrokant und Gewürzbirne“ bildete den krönenden Abschluss des Menüs. Martin Gerlach von Gerlachs Mühle, Matthias Knebel vom Weingut Knebel und die beiden Mädels vom Weingut Materne & Schmitt sorgten nicht nur dafür, dass die Gläser immer gut gefüllt waren, sondern es gelang ihnen ebenfalls, den Gerichten einen ebenbürtigen Partner an die Seite zu stellen.

Köstliche Gerichte, starke Weine – ein rundum gelungener Abend! Wer Claudio Filippones Kochkunst selbst erleben möchte, sollte sich also unbedingt einmal auf eine kleine Reise nach Koblenz begeben.