Kleine Gewürzkunde – Teil 2

Weiter geht es mit der kleinen Gewürze-Kunde. Falls ihr den ersten Teil verpasst habt, lest ihr hier, welche Gewürze es noch in die Liste geschafft haben.

Muskatnuss (Samenkerne von Myristica fragans Hout.): Eine tropische Pflanze, die von den pazifischen Gewürzinseln Banda und Molukken (zu Indonesien) stammt und heute Hauptexportprodukt Grenadas ist. Nach Europa gelangte sie wohl erstmals mit den Kreuzfahrern. Am besten als ganze Nuss lagern und beim Kochen frisch reiben, denn ihr Aroma verflüchtigt sich schnell. Muskat passt gut zu Kartoffeln und Gemüse wie Spinat, Blumenkohl, Erbsen und Zucchini aber auch Fleischgerichten.

Lorbeer (Laubblätter von Laurus nobilis L.): Ursprüngliche Heimat ist Vorderasien, von dort Ausbreitung in den Mittelmeerraum. Der Lorbeerkranz ist ein Symbol des Ruhmes und des Sieges und wird heute noch als Symbol für Auszeichnungen verwendet. In der Küche passt Lorbeer zu Suppen, Fleisch und Fisch. Er dient zur Aromatisierung von Essig und in Marinaden für Fisch, Fleisch und Gemüse.

Oregano oder Wilder Majoran, Dorst (Laubblätter, Blüten und Stängel von Origanum vulgare L.): Ursprüngliche Heimat ist der Mittelmeerraum. Der Wilde Majoran galt schon im antiken Griechenland und später im Mittelalter als Heilpflanze. Als Gewürz Verwendung in Omeletts, Tomatensoßen, Lamm und Pizza.

Majoran (Laubblätter und Blütenstände von Origanum Majorana L.): Im Mittelmeerraum beheimatet. Ist auch in Deutschland verbreitet und wird dort kultiviert. Hat ein würziges Aroma, mit frischem, leicht seifigem Geschmack und passt hervorragend zu Kartoffeln und Suppen.

Nelken (Blütenknospen von Syzygium aromaticum L.): Auf den Gewürzinseln Molukken beheimatet. Scharfes, stark duftendes Aroma. Gewürznelken würzen Fleisch- und Fischgerichte, Marinaden sowie Lebkuchen. In Suppen und Fonds werden sie mitgekocht und vor dem Servieren entfernt, da der Stängel sehr bitter schmeckt. Wer bei Zahnschmerzen auf Gewürznelken beißt, spürt schon kurz darauf eine betäubende Wirkung, die auf den Hauptbestandteil Eugenol zurückgeht.