Mehr als nur ein Getränk: Aperitivo italiano

Der etymologischen Bedeutung nach (aperitivo, von dem lateinischen Wort aperire, meint „öffnen“) handelt es sich beim Aperitivo um etwas, was vor dem Essen konsumiert wird, um den Appetit anzuregen und auf die bevorstehende Mahlzeit einzustimmen. Meiner Meinung nach ist ein Aperitivo viel mehr als nur das anregende Getränk, nämlich auch die ganz besondere Atmosphäre, die Tageszeit, die Stimmung und die Menschen, mit denen das Getränk konsumiert wird.

Der etymologischen Bedeutung nach (aperitivo, von dem lateinischen Wort aperire, meint „öffnen“) handelt es sich beim Aperitivo um etwas, was vor dem Essen konsumiert wird, um den Appetit anzuregen und auf die bevorstehende Mahlzeit einzustimmen. Meiner Meinung nach ist ein Aperitivo viel mehr als nur das anregende Getränk, nämlich auch die ganz besondere Atmosphäre, die Tageszeit, die Stimmung und die Menschen, mit denen das Getränk konsumiert wird.
An warmen Sommerabenden treffen sich nach der Arbeit ein paar Freunde auf einer der vielen piazze vor einer Bar. Jeder hält ein Getränk in der Hand, einige von ihnen einen Spritz, ein paar andere einen Negroni, ein kühles Glas Wein oder ein Glas sprudelnden Prosecco. Alle unterhalten sich, lachen, holen sich ein paar Snacks wie Kartoffelchips, Oliven und kleine Bruschette. In der warmen Abendsonne lässt man den Tag ausklingen und stimmt sich auf den bevorstehenden Abend ein. Man trifft zwischendurch immer mal wieder Bekannte, holt sich ein neues Getränk, bis man dann gemeinsam zum späten Abendessen aufbricht.
Der Aperitivo hat somit ebenfalls eine soziale Funktion. Man genießt die frühen Abendstunden in geselliger Runde und das nicht nur am Wochenende, sondern gerne auch innerhalb der Woche. Und wer könnte das nicht lieben? Wenn ihr euren Gästen mal einen traditionellen Aperitivo anbieten möchtet, dann serviert folgendes:

– gesalzene Kartoffelchips

– verschiedene Olivensorten

– ein paar gesalzene Nüsse

– Bruschetta mit Tomaten, Büffelmozzarella und Olivenöl