Der Nudelsalat – Der Klassiker seit Jahren

Nudelsalat

Ein vor allem in Deutschland sehr beliebter Salat ist der Nudelsalat. Er gehört zu den Speisen der sogenannten Kalten Küche und die Hauptzutat, wie der Name schon vermuten lässt, sind Nudeln. Dabei hat er sich über die Jahre zu einem wahren Klassiker gemausert. Das Wort Salat stammt von dem französischen Wort salade und dem lateinischen Wort salata ab und bedeutet ursprünglich eingesalzen. Das lässt darauf schließen, dass mit Salaten Speisen gemeint waren, die durch Salz haltbar gemacht wurden. Wann der Nudelsalat erfunden wurde, ist weitestgehend unbekannt. Doch schon im alten Rom und im antiken Griechenland wurden Salate zubereitet und gegessen. Meistens bestanden diese Salate aus Salatblättern und wurden zusammen mit einem Dressing serviert. Im Jahr 1699 veröffentliche John Evelyn, ein britischer Schreiber und Gärtner, das Buch Acetaria: A Discourse on Sallets. In diesem soll Evelyn versucht haben, die Leser zum Salatessen zu ermutigen. Überlieferungen erzählen davon, dass die Königin der Schotten im 16. Jahrhundert einen Salat gegessen haben soll, in dem neben Trüffeln und Salatblättern auch hartgekochte Eier enthalten gewesen waren. Im späten 19. Jahrhundert wurde dann vor allem durch die USA die Popularität des Salatgenusses angekurbelt und verbreitete sich im Verlauf des frühen 20. Jahrhunderts auch in Europa, China, Japan und Australien.

Der klassische Nudelsalat

Der Nudelsalat ist nur eines der zahlreichen Salatrezepte der Kalten Küche, wozu auch der Kartoffelsalat, der Thunfischsalat oder der Tomatensalat zählen. Er eignet sich besonders für kalte Buffets, Partys oder auch Grillabende und kann als Vor-, Haupt- oder Nachspeise serviert werden. Nach traditioneller Art werden die Nudeln al dente gekocht. Anschließend werden sie erst kalt abgegossen, um danach in Ruhe abzukühlen. Sobald das geschehen ist, wird der klassische Nudelsalat mit weiteren Zutaten wie Kochschinken, Erbsen, Champignons, Gewürzgurken und einem Dressing vermischt. Das Dressing besteht meist aus Mayonnaise, die mit Zitronensaft oder Essig vermischt wird, auch Gewürze dürfen nicht fehlen. Anstatt Mayonnaise wird auch gerne eine Vinaigrette verwendet.

Variantenreiche Nudelsalate

Grundsätzlich gibt es wohl so viele unterschiedliche Rezepte für Nudelsalat, wie es auf der Welt Köche gibt. Dabei werden die Nudeln mit süßen und auch salzigen Zutaten kombiniert. So ist zum Beispiel ein Nudelsalat mit Zucchini und getrockneten Tomaten eine tolle Kreation. Hierzu werden erst die Nudeln, wahlweise Farfalle oder Fusilli, bissfest gekocht. Während die Nudeln abkühlen, müssen die Zucchini und die getrockneten Tomaten klein geschnitten werden. Knoblauch darf selbstverständlich nicht fehlen und wird gepresst mit in die Pfanne gegeben. Ist alles leicht eingekocht, können optional Kräuter dazu gerührtwerden. Zum Schluss wird das noch warme Dressing unter die Nudeln gehoben. Diese Kreation ist nur eine von diversen variantenreichen Nudelsalaten, die als kalte Gerichte bei keinem Grillabend oder der Familienfeier fehlen dürfen. Passende Rezepte für Nudelsalate und weitere Salatideen zu diesen Anlässen finden sich auch in unserer Rezeptsammlung Salat-Rezepte wieder.