Sizilianischer Hochgenuss

Pesto Rosso

Pesto leitet sich von dem italienischen pestare ab, was wörtlich übersetzt „zerstampfen“ bedeutet. Die Besonderheit dieser Sauce, die überwiegend zu Nudelgerichten serviert wird, liegt in der Art ihrer Zubereitung. Während die meisten Nudelsaucen gekocht werden, verrät der Name Pesto bereits, dass diese Saucenvariante lediglich durch das Zerstampfen ihrer Zutaten hergestellt wird. Das erhält nicht nur den frischen Geschmack, sondern vor allem die gesunden Inhaltsstoffe der einzelnen Zutaten. Während sich das ursprüngliche Rezept des Pesto alla genovese aus dem 19. Jahrhundert aus Basilikum, Pinienkernen, Knoblauch, Olivenöl und Käse (Parmesan) zusammensetzt und diesem seine grüne Farbe verleiht, haben sich bis heute aus den zahlreichen Regionen Italiens unterschiedliche Variationen erhalten. So kreierten die Sizilianer das Pesto Rosso (rotes Pesto), das mit weniger Basilikum und stattdessen mit getrockneten Tomaten geschmacklich überzeugen kann. Zudem werden statt der Pinienkerne Mandeln verarbeitet. Aufgrund seines Ursprungs wird dieses Pesto auch als Pesto alla siciliana bezeichnet.

Zubereitung des Pesto Rosso

Neben den oben genannten Zutaten sollten bei der Zubereitung einige wichtige Punkte beachtet werden. Zunächst ist auf ein gleichmäßiges Zerstoßen der Zutaten besonders großen Wert zu legen. Dadurch verteilt sich die Sauce später besser über den Nudeln. Auch das Aroma der einzelnen Zutaten kann sich so erst richtig entfalten. Am besten eignet sich zu diesem Zweck ein Mörser aus Stein. Bei der Verwendung von elektrischen Küchenmaschinen können die Klingen sehr heiß werden und somit den Geschmack negativ beeinflussen. Sollte es nicht anders gehen, ist darauf zu achten, den Stabmixer in mehreren kurzen Stößen zu betätigen, damit sich die Klingen zwischendurch abkühlen können. Da Pesto eine ungekochte Sauce darstellt, setzt die Oxidation relativ schnell ein. Aus diesem Grund sollte bei der Herstellung nicht getrödelt werden. Nach der Zubereitung muss das Pesto Rosso entsprechend schnell in luftdichte Fläschchen abgefüllt oder verzehrt werden.

Pesto Rosso als Kalorienbombe

Obwohl oder gerade weil Pesto Rosso so gut schmeckt, enthält es pro 100 Gramm fast dreimal so viele Kalorien wie die Nudeln, die mit dem Pesto serviert werden. Nämlich fast genau 330 kcal. Daher ist die Pestovariation aus Sizilien für alle, die gerade eine Diät anwenden, besser in kleinen Portionen zu genießen. Zwar können einzelne Zutaten durch andere, weniger fetthaltige ersetzt werden, doch darf die Sauce dann nicht mehr als Pesto bezeichnet werden.