Reisetipps für Florenz

Florenz, Stadt der Genießer! Ich mag Florenz. Denn ich mag Städte, die sich zu Fuß erkunden lassen, ohne Taxi, Auto, U-Bahn. Florenz ist diesbezüglich ein Grenzfall, aber es geht gerade so. Und was gibt es hier nicht alles zu sehen! Geburtsstadt der Renaissance, Kirchen und Kunstwerke auf engstem Raum, die Uffizien, Michelangelos Meisterwerk Davide, die Domkuppel – da kann einen schon mal das »Stendhal-Syndrom« packen, das untrennbar mit Florenz verbunden ist und reihenweise Touristen umhaut.

Aber wir sind ja schließlich zum Genießen hier. Erstaunlich, dass die toskanische – und auch die florentinische – Küche inmitten all der fein ziselierten Pracht eher bäuerlich-deftig daherkommt, was einen hübschen Kontrast bildet. Typische Gerichte sind das Bistecca alla fiorentina, ein mächtiges und rigoros blutig serviertes Rindersteak, und Bollito misto, ein dickflüssiger Eintopf, in dem der Löffel aufrecht stecken bleiben kann. Kein Zweifel: Wer die 1,2 Kilogramm schwere und sechs Zentimeter dicke fiorentina bezwingt, muss sich vor keinem Freskenzyklus mehr fürchten.

Hier kommen ein paar Ideen für die nächste Florenzreise:

Restaurant „Enoteca Pinchiorri“

Nicht nur die Nummer eins in Florenz, sondern auch eines der besten Restaurants in Italien. Bei Annie Féolde erleben selbst verwöhnteste Genießer einige Überraschungen. Dabei ist die Küche des Drei-Sterne-Restaurants klar und konsequent, verspielt aufgeschäumt wird hier nur ganz selten. Als Hauptgang kann auch mal ein Stück Schmorfleisch kommen, allerdings von höchster Qualität.Berühmt sind die Pici con le briciole, typische toskanische Nudeln mit in der Pfanne geschwenkten Brotkrumen, Sardellen und Knoblauch. Klar, dass das Restaurant ein teures Vergnügen darstellt, unter 200 Euro pro Kopf wird es nicht gehen. Unbedingt rechtzeitig – am besten noch lange vor Reiseantritt – reservieren!

Via Ghibellina 87, nur am Abend, So/Mo geschl., www.enotecapinchiorri.it, Tel. 055 24 27 57

Weinverkostung: Tuscan Wine School

Prima Idee: Regelmäßige Stundenkurse als Einführung in die toskanische Weinwunderwelt, und das direkt im Zentrum (derzeit Mo, Mi und Fr um 16 Uhr, 40 Euro pro Person, Buchung via Internet). In der Saison organisieren die Betreiber auch Verkostungsausflüge ins Chianti.

Via de Bardi 23r, www.tuscanwineschool.com

Aperitivo in den Uffizien

Die Uffizien beherbergen die vermutlich bedeutendste Kunstsammlung der Welt. Was aber ganz neu ist: In den Uffizien und auch in einigen anderen Museen wie dem Museo Nazionale del Bargello darf neuerdings angestoßen werden – dank der Initiative »Aperitivo Ad Arte« werden ein- bis zwei Mal pro Monat auf den Terrassen Drinks und Häppchen gereicht. Sogar Teile des Museums bleiben dabei offen.

Eintritt: 12 Euro, mehr Informationen über Orte und Termine: www.polomuseale.firenze.it/eventi

Hoteltipp Continentale

Designhotel mit Traumlage – nämlich direkt über dem Ponte Vecchio. Großformatige Bilder erinnern an die goldene Zeit des italienischen und französischen Kinos der 50er und 60er-Jahre, auch im Möbeldesign findet sich eine bunte Mischung aus Retro und Moderne.

Vicolo dell’Oro 6, www.designhotels.com, DZ ab 250 €

 

 

Stefan Maiwald